URL: www.caritas-akademien.de/veranstaltungen/geht-und-erkundet-das-land-jos7-sozialraumorientierung--mehr-als-nur-eine-haltung-9b8ac618-ca48-4a9c-b6e0-c7337172c79d
Stand: 05.07.2016
  • 20. Mai 2019  - 

    ganztags
  • 23. Mai 2019

"Geht und erkundet das Land" (Jos7): Sozialraumorientierung – mehr als nur eine Haltung?!

Ausgangssituation
Mit dem Fachkonzept „Sozialraumorientierung“ verbinden viele Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen aus Caritas und Pastoral die Hoffnung, partizipativ und prozessorientiert arbeiten zu können. Aber erfahrungsgemäß sind die damit verbundenen Prinzipien gar nicht so leicht umzusetzen. Deswegen entstand in den Rückmeldungen zu den bisherigen Seminaren zur Sozialraumorientierung der Wunsch, gezielt Methoden zu erlernen, die helfen, diesen Grundansatz angemessen in der alltäglichen Praxis umzusetzen. Wie kann man z. B. herausfinden, was das Gegenüber will und wie daraus Ziele für das alltägliche Leben werden können? Welche Konsequenzen hat ein solches Arbeiten für die jeweilige Organisation? Wie lassen sich Haltung und Methoden theologisch reflektieren?
Im Seminar bietet Felix Nuss, Gastdozent für Theorie und Methoden Sozialer Arbeit und Pädagogik an der Alice Salomon Hochschule Berlin, die Chance, adäquate sozialräumliche Methoden kennenzulernen und durch Exkursionen in Hofheim exemplarisch auszuprobieren, sowohl für fallspezifische wie für fallübergreifende Arbeit, z.B. vom Willen zum Ziel verhandeln oder Stadtteilerkundung: Nadelmethode, …
In einem weiteren Schritt wird Prof. Ulrich Feeser-Lichterfeld, Pastoraltheologe und Pastoralpsychologe an der Katholischen Fachhochschule in Paderborn, mit der Gruppe die Erfahrungen in den Exkursionen und auch aus der beruflichen Praxis theologisch reflektieren, um sich miteinander das Spezifikum caritativer und pastoraler Arbeit zu erschließen und Konsequenzen für eine Kooperation zu entwickeln.


Arbeitsformen
Methodisch arbeiten wir im Sinn der Themenzentrierten Interaktion:
Zentrierung auf die Themen unter Berücksichtigung der subjektiven Bezogenheit und der Resonanz der Themen im Gruppenprozess.


Termin
Beginn: Montag, den 20. Mai 2019 um 14:00 Uhr mit einem Begrüßungskaffee
Ende: Donnerstag, den 23. Mai 2019 um 13:00 Uhr mit dem Mittagessen


Kosten und Zahlungsmodalitäten
Zu den Teilnahmegebühren von 350,00 € fallen noch die Kosten für Unterkunft und Verpflegung an. Diese betragen insgesamt 205,00 €.
Übernachtungen mit Frühstück: 112,50 €
Verpflegungspauschale: 92,50 €

Die Preise richten sich nach der gültigen Preisliste des Tagungshauses.

Die Teilnahmegebühr sowie die Kosten für Unterkunft und Verpflegung werden vor Beginn des Seminars durch die Fortbildungs-Akademie in Rechnung gestellt.

Für Ihre Teilnahme können Sie bei uns verschiedene Fördermöglichkeiten nutzen. Mehr dazu finden Sie auf unserer Homepage www.caritas-akademie.de. Bitte beachten Sie, dass eine von Ihnen beantragte Förderung zunächst mit der Teilnahmegebühr verrechnet wird. Sollte diese Förderung nicht bewilligt werden, wird Ihnen der Differenzbetrag zur vollen Teilnahmegebühr nachträglich in Rechnung gestellt!


Kooperationspartner
Prof. Dr. Rainer Krockauer, Katholische Hochschule NRW, Abt. Aachen
Dr. Christoph Rüdesheim, Theologisch-Pastorales Institut Mainz
Bildungsinstitute der Diözesen/DiCV Aachen, Bamberg, Freiburg und Limburg


      

Zielgruppe

Hauptberufliche Mitarbeiter/-innen aus Pastoral- und Sozialarbeit, gerne auch "Tandems" aus Pastoral und Caritas, Diakone, Gemeindereferent(inn)en, Pastoralreferent(inn)en, Priester, Sozialpädagog(inn)en

Max. Teilnehmerzahl

24

Kosten

350,00 € zzgl. Kosten für Verpflegung und ggf. Unterkunft

Veranstaltungsnummer

S19060

Referent(inn)en

Anne
Kurlemann

Supervisorin (DGSv), Bamberg (Federführung)



Felix Manuel
Nuss

Dipl. Sozialarbeiter/Sozialpädagoge; MA Soziale Arbeit/ Inclusive Community Work



Prof. Dr.
Ulrich
Feeser-Lichterfeld

Pastoraltheologe und Pastoralpsychologe an der Katholischen Fachhochschule in Paderborn



Copyright: © caritas  2019