URL: www.caritas-akademien.de/veranstaltungen/case-management-im-migrationsdienst-der-caritas-grundlagen-0a971d33-1b59-4d95-9085-595d02b9d9aa
Stand: 05.07.2016
  • 1. Februar 2023  - 

    ganztags
  • 3. Februar 2023

Case Management im Migrationsdienst der Caritas: Grundlagen

Ausgangssituation
Die Implementierung von Case Management im Arbeitsfeld Migration und Integration gehört nach wie vor zu den Anforderungen an den Migrationsdienst der Caritas.
Hintergrund sind auch die Anforderungen seitens der Zuwendungsgeber, dem Bundesministerium des Innern bzw. dem Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend.
Mit Case Management verbindet sich der Ansatz, in gemeinsamer Verantwortung von Ratsuchenden und Berater_in miteinander vereinbarte Ziele anzusteuern und dabei Ressourcen von Klient_innen und deren Lebenswelten zu nutzen.
Zudem kann Case Management Mitarbeiter_innen in sozialen Diensten und Einrichtungen vor Verstrickungen in der Beziehungsarbeit schützen, da sie an Aufträgen und Vereinbarungen arbeiten, welche in der Regel auch eine Befristung des Hilfeprozesses vorsehen.
Case Management bietet sich überall dort an, wo es eine Aufteilung von Zuständigkeiten zwischen verschiedenen professionellen Diensten und Behörden gibt, aber auch dort, wo Dienste als "Anlaufstellen" konzipiert sind.


Zielsetzung und Lernansatz
In diesem Seminar entwickeln die Teilnehmer_innen ihre sozialarbeiterische Praxis im Sinne des Case Managements weiter.

Folgende Gesichtspunkte werden thematisiert:

  • Hintergrund und Ziele des Case Management-Ansatzes
  • Funktion und Rolle der Fachkraft im Migrationsdienst bei der Anwendung von Case Management
  • Kooperation mit anderen Diensten
  • Schritte des Case Management, z.B. Erstkontakt gestalten, Potenziale analysieren, Ziele entwickeln, Hilfeprozesse planen, Prozesse koordinieren, steuern, abschließen und auswerten
  • Arbeiten mit Förderplänen
  • Ressourcenorientierung im Case Management
  • Institutionelle Rahmenbedingungen zur Anwendung des Case Managements


Arbeitsformen:
Theorieimpulse, Plenargespräch, Einzel- und Kleingruppenarbeit, praxisnahe Erprobung und Training, Reflexion


Termin
Beginn: Mittwoch, den 01. Februar 2023, 14:30 Uhr mit einem Begrüßungskaffee
Ende: Freitag, den 03. Februar 2023, 12:15 Uhr mit anschließendem Mittagessen


Kosten und Zahlungsmodalitäten
Teilnahmegebühr: 310,00 €
Übernachtung: 120,00 € für die Dauer der Veranstaltung
Verpflegung: 120,00 € für die Dauer der Veranstaltung (2 Tagessätze)
Gesamtkosten: 550,00 €

Die Preise richten sich nach der gültigen Preisliste des Tagungshauses, eine Preiserhöhung ist daher möglich.

Die Teilnahmegebühr sowie die Kosten für Unterkunft und Verpflegung werden vor Beginn des Seminars durch die Fortbildungs-Akademie in Rechnung gestellt.

Für Ihre Teilnahme können Sie bei uns verschiedene Fördermöglichkeiten nutzen. Mehr dazu finden Sie auf unserer Homepage www.caritas-akademie.de. Bitte beachten Sie, dass eine von Ihnen beantragte Förderung zunächst mit der Teilnahmegebühr verrechnet wird. Sollte diese Förderung nicht bewilligt werden, wird Ihnen der Differenzbetrag zur vollen Teilnahmegebühr nachträglich in Rechnung gestellt!


Kooperationspartner
Referat Migration und Integration des Deutschen Caritasverbandes e.V., Freiburg

Zielgruppe

Bevorzugt Fachkräfte der bundesgeförderten Migrationsberatung MBE, aber auch aus dem Jugendmigrationsdienst bzw. dem allgemeinen Migrationsdienst

Max. Teilnehmerzahl

16

Kosten

310,00 € zzgl Kosten für Verpflegung und ggf Unterkunft

Veranstaltungsnummer

S23012

Referent(in)

Dorothea
Faller

Supervisorin und Coach DGSv, Lehrmediatorin BMWA, Organisationsberaterin



Copyright: © caritas  2022